Neue Musikzeitung
Ausgabe Dezember 2010/Januar 2011

[ zurück zum Jahrgang 2010 ]

Komponisten stellen sich vor

Konzert im Bechstein Centrum Hannover

Die Organisation lag in den Händen der Vorsitzenden des Landesverbandes, Frau Friederike Leithner. Der Reigen der Vorträge wurde mit "Miniaturen für Saxophonquartett" der Komponistin Violeta Dinescu eröffnet, die dieses Werk nach einer Anregung aus den USA schuf. Das dreisätzige atonale Stück in unterschiedlichen Tempi wurde von Katharina Betten (Sopran-S), Joachim Friedrich (Alt-S), Olivia Haupt (Tenor-S) und Simon Brew (Bariton-S) eindrucksvoll vorgetragen.
Peter Florian komponierte eine "Nänie für Klavier" als Andenken an seinen Vater, der als Tontechniker Volkslieder sammelte. Das Stück enthält ausgeprägt gesangliche Teile, die von Julia Habiger Prause mit kräftigen aber auch subilem Anschlag vorge-tragen wurden.
Jan Erler, Gitarrelehrer und moderner Interpret, trug 4 Stücke für Gitarre (Allegro-Allegretto-Largo Rubato-Vivo) des Kompo-nisten Gerhart Schäfer vor. In der durchgängig dodekaphonen Struktur der Komposition überwiegt eine an die Grenzen der Möglichkeiten des Instrumentes reichende dramatische Kraft die gesamte kompositorische Anlage.
Ursprünglich als fünfsätziges Werk für Liebhaberorchester konzipiert stellte Rudolf Suthoff-Groß 1988 eine Bearbeitung für 2 Klaviere her, Divertimento für 2 Klaviere. Von 5 Sätzen wurden die ersten 3 Sätze (Sonata con canzonetta variata-Intermezzo breve-Scherzo capriccioso) von dem Osnabrücker Klavierduo Hee Jung Kim und Peter Florian brilliant gespielt. Ironisch ange-legte Volks- und Kinderlieder, aber auch Anklänge an Beethoven wurden hörbar. Rudolf Suthoff-Gross führt aus: keine genau-en Zitate, es soll nur so klingen, als ob.... Ähnlichkeiten sind nicht zufällig.
Helmut W. Erdmann brachte sein Werk "Receuillement für Großbassflöte solo in G" zu Gehör. Ebenso wie in seiner Komposi-tion "Silence du tombeau für Flöte solo" stellte er die klangliche Vielfalt des Instrumentes eindrucksvoll vor.
Noch einmal saß das Osnabrücker Klavierduo Hee Jung Kim und Peter Florian an 2 Bechstein-Flügeln, um das "Momento mori" des Komponisten Christoph J. Keller vorzutragen. In der Auseinandersetzung mit Tod und Geburt kommt es zu groß angelegten Höhepunkten, die über das Lacrimosa-Motiv immer wiederkehrend die gregorianische "Dies Irea-Sequenz" bis zum "Kyrie eleison" führt. Am Ende verwandelt sich die Musik, zarte Glissandi führen zu einem verklärten Schluss.
Von völlig anderem Charakter ist der "Vogel Wunschfrei" des Komponisten Ronald Poelmann, der auch seine Komposition selbst vortrug. Das ist ein Stück für Kinder und Junggebliebene von 2 bis 85 Jahren. Einfach köstlich in der gesamten Anlage. Vom Trillern des Vogels bis zu seinem Jubel am Ende des Stückes. Wahrscheinlich muss man es mehrfach hören, man kann es auch. Autorin und Komponist waren anwesend.
Das Puentes-Quartett fand sich vor 5 Jahren in Osnabrück als Streichquartett zusammen. Die Mitglieder stammen aus Deutsch-land, Argentinien, England und Polen und möchten Brücken (Puentes) zwischen den Nationalitäten und den Musikstilen bauen. Ihr Repertoire reicht von der Klassik bis zum Tango Argentino. Das Quintett für Klarinette und Streichquartett ist das am häu-figsten gespielte Werk des Komponisten Gerhart Schäfer mit den Sätzen Adagio rubato - Allegro agitato - Larghetto capriccioso. Hier wurde frisch musiziert von Pierre-Yves Locher (Klarinette), Dorothea Sack (1. Violine), Gerardo Miranda (2. Violine), Zdzslaw Czypionka (Viola), Sandra Denby (Violoncello).
Ein dankbares und sachverständiges Publikum spendete am Ende viel Beifall für die in allen Teilen gelungene Veranstaltung des Deutschen Tonkünstlerverbandes. Frau Leithner bedankte sich in einem kurzen Schlusswort bei allen Beteiligten und bei dem Geschäftsführer des Bechstein Centrums Hannover für Raum und Instrumente.
◾ Ronald Paduch

Die Komponisten und Interpreten des Konzertes | Foto: Gisa Kossel

Klavierpodium

Braunschweig. Der bewährte Fortbildungskurs "Braunschweiger Klavierpodium” in der Klavierfabrik Grotrian-Steinweg findet statt: Samstag, 06.11.2010, von 10 Uhr bis 18 Uhr. Dozenten sind Prof. Tim Ovens und Christoph Keller. Anmelde-schluss ist am 25.10.2010.
◾ Gunter Sokolowsky (gs)


Weltmusik

Osnabrück. „Weltmusik“-Konzert am Freitag, 08.10.10, 20 Uhr, Hochschule Caprivistr. 1, Saal 129: Neues für Klavierduo aus Korea, China und Deutschland. Das „Klavierduo Kim & Florian“ stellt Werke von Chin K.Y., Jeon W.Y., Chan W.W., Oh S., V. Dinescu, Ch. J. Keller u.a. vor, als Auftakt zur Oktober-Tournée nach Südkorea.


Neue Mitglieder

Wir begrüßen als neue Mitglieder:
Tobias Lempfer, Hannover, Bezirk Hannover
Yoo-Rid Sung, Göttingen, Bezirk Göttingen
Patricia Buzari , Hannover, Bezirk Hannover



[ zurück zum Jahrgang 2010 ]

UNTERRICHT
Unterricht

Finden Sie hier
Anbieter für qualifizierten Musikunterricht.


Aktuelle Termine

siehe auch
Aus den Bezirken

Samstag, 10.09.2022
Landesdelegiertenversammlung
des DTKV Niedersachsen
in Hannover.

Alle Mitglieder sind als Gäste willkommen, - die Gelegenheit um mitzukriegen, wohin der Verein gerade so steuert!



Samstag, 08.10.2022, 10-12 Uhr:
Online Workshop
mit Sandra Engelhardt
zum Thema „Effizientes Üben“


mehr ...



Samstag, 26.11.2022, 10-18 Uhr:
Braunschweiger Klavierpodium

Flyer (PDF-Download)

mehr ...